Die Güteschutzgemeinschaft hat zusätzlich zur bauaufsichltich geforderten Fremdüberwachung satzungsgemäß die Aufgabe eine über die normativen Regelungen hinausgehende Ausführungsqualität von Fertigbauteilen aus Mauerwerk sowie Ziegeldecken festzulegen und zu überwachen.

Grundlage dafür sind die produktbezogen erarbeiteten QS-Richtlinien mit Anforderungen und Prüfbestimmungen.

Mitgliedswerken, deren Herstellungsprozess ggf. auch unter Berücksichtigung von Lagerung, Transport und Montage der vorgefertigten Teile, die Ausführungsqualität gemäß den gültigen Richtlinien des Güteschutz Ziegelmontagebau e.V. in der Erstüberwachung erfüllt, wird das Ziegelmontagebau-Qualitätssicherungs-Zertifikat (ZMB-QS-Zertifikat) verliehen. Damit erhält der Hersteller das Recht, die Produkte zusätzlich zum Ü-Zeichen auch mit dem ZMB-QS-Label zu kennzeichnen.

Die korrekte ständige Umsetzung der Anforderungen nach QS-Richtlinien wird im Rahmen der Fremdüberwachung regelmäßig überprüft. Die Nutzer des ZMB-QS-Zertifikats sind verpflichtet, nur solche Produkte, deren Qualität gesichert ist, mit dem ZMB-QS-Label zu kennzeichnen.

In produktbezogenen Arbeitskreisen werden Regeln und Merkblätter zur praktischen Umsetzung und ggf. auch zur Verbesserung der normativen Festlegungen erarbeitet. Darüber hinaus dienen diese Arbeitskreise dem Erfahrungsaustausch und damit dem direkten Kenntnistransfer.